Beisheim: Das Online-Angebot der Stadt Duisburg ist ausbaufähig

Die Grüne Fraktion im Landtag NRW hat die Homepages aller 396 Kommunen in Nordrhein-Westfalen getestet. Ziel war es, gute Beispiele für Bürgerservice zu finden, damit andere Kommunen davon profitieren können. „Wir wollen den digitalen Wandel für alle nutzbar machen“, sagt die grüne Abgeordnete Dr. Birgit Beisheim. Gesamtsieger des Tests wurde die Stadt Bonn, die ein beispielhaftes Anliegen-Management für die Bürgerinnen und Bürger bietet, außerdem können in Bonn sehr viele Verwaltungsvorgänge online erledigt werden und die Stadt stellt aktiv und sehr umfassend Daten zur Verfügung.

Im Vergleich der Kommunen im Ruhrgebiet schnitt Duisburg bei dem Test mit 16 Punkten leider schlecht ab und weist somit noch großen Ausbaupotential hinsichtlich seines Online-Angebots auf. „Das Angebot von Duisburg zeichnet sich zwar durch Übersichtlichkeit und umfangreiche Informationen aus. Die Bürgerinnen und Bürger können das Angebot aber zum Beispiel nicht in anderen Sprachen nutzen und das ist in einer Integrationsstadt wie Duisburg nicht sehr vorbildlich“, so Beisheim. „Außerdem ist die Anzahl an Bürgerservices und die Nutzerfreundlichkeit vergleichsweise sehr beschränkt“.

Vorbildlich hingegen ist die App „appetitlich“ zu den Lebensmittelkontrollen. „Neben Bielefeld ist Duisburg die einzige Stadt, die eine App zur Lebensmittelkontrolle anbietet. Die App ist zurzeit zwar noch ein Pilotprojekt der Verbraucherzentrale NRW, dennoch werden hier erstmals interne Daten der Lebensmittelüberwachung zusammengetragen. Für die Kommunen ist das Neuland und bisher bundesweit einzigartig“, so Beisheim.

Wie die Grünen erklärten, hänge viel von begeisterten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Verwaltung ab. „Wer sich für das Thema interessiert, kann sehr viel erreichen“, sagt Dr. Beisheim. Gerade für ältere Menschen und Menschen mit Behinderung können Online-Angebote den Alltag erleichtern. Eine vergleichbare Bestandsaufnahme der Online-Angebote in den Kommunen hat es bisher noch nicht gegeben. „Insgesamt betrachtet, ist die Digitalisierung sehr unterschiedlich weit vorangeschritten. Wir hoffen, dass viele Kommunen von den Anregungen profitieren können“, sagt Beisheim.

Alle Ergebnisse des Tests und Informationen zum Fragebogen gibt es unter:

www.gruene-fraktion-nrw.de/online-check

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld